Simple-Soft

Die Simple-Soft Grundsätze

 

F√ľr den Anwender und das Unternehmen stellen sich verschiedene Herausforderungen bei der Ben√ľtzung und Wahl geeigneter Software-Anwendungen. Neben den bekannten Kriterien wie reine wirtschaftliche und technische AspekteSimple-Soft Stempel (Lizenzmodell, Modularit√§t, Zuverl√§ssigkeit, Sicherheit, Dokumentation, Schnittstellen, etc.) ist auch die Anwenderfreundlichkeit und -akzeptanz von entscheidender Bedeutung. Viele Anwendungen sind in ihrer Funktionalit√§t sehr umfangreich und das sieht man dann leider auch. Aufgrund der Erfahrung im Bereich Unternehmensberatung wei√ü Solvate IT, dass dies einen wesentlichen Flaschenhals darstellt und viel Zeit bei der Ben√ľtzung verschwendet wird. Fehlende Anwenderfreundlichkeit von Programmen kann in der Regel nicht kurzfristig behoben werden - leistungsst√§rkere Hardware hilft dabei oft wenig - und letzten Endes wird diese negative Haltung gegen√ľber der Software-L√∂sung ein Teil der Unternehmenskultur.

 

Die Simple-Soft Grundsätze:

  1. Anwenderspezifischer Funktionsumfang - Buttons, Men√ľs, Felder, die nicht ben√∂tigt werden, werden ausgeblendet
  2. Klar strukturierte Oberflächen - Kein unnötiger Schnick-Schnack - der Fokus liegt auf Geschwindigkeit und einfacher Navigation
  3. Einfache Administration und Erweiterbarkeit - Die Administration und selbst die Erweiterung können durch einen qualifizierten Mitarbeiter erfolgen
  4. Geringe Anforderung an die Hardware-Infrastruktur - Keine speziellen Anforderung an die Hardware
  5. Hoher Grad an Portierbarkeit - Zugriff auf das Programm von verschiedensten Systemen aus (z.B. Laptop, Handy, iPad)

 

Herausforderungen aus Anwendersicht

Durch die stetig wachsende Anzahl an verschiedenen Software-Anwendungen und Funktionen wird meist vorausgesetzt, dass der Mitarbeiter am Puls der Zeit bleibt, sich rasch in ein neues System einarbeitet und - mehr noch - es auch optimal einsetzt. Was wie selbstverst√§ndlich klingt, zeigt sich in der Praxis meist als nicht gegeben. Die Komplexit√§t der Anwendung schreckt Mitarbeiter ab, durch die F√ľlle an Funktionen ist der Mitarbeiter √ľberfordert. Dabei sollte Unternehmenssoftware die t√§gliche Arbeit vereinfachen. Die Anwenderfreundlichkeit bleibt jedoch auf der Strecke und die Akzeptanz der Mitarbeiter auch. In der Folge wird die Unternehmenssoftware nicht optimal eingesetzt.

 

Herausforderung aus Unternehmenssicht

Um konkurrenzf√§hig zu bleiben sollte der IT-Verantwortliche auch mit der technischen Entwicklung Schritt halten. Sie √ľbernehmen somit eine gro√üe Verantwortung f√ľr den Unternehmenserfolg. Verst√§ndlicherweise wird versucht, die Anzahl der im Unternehmen verwendeten Programme und Schnittstellen so gering wie m√∂glich zu halten. Der Fokus wird somit verst√§rkt auf eine "Eierlegende-Wollmilch-Sau" gelegt, bei welcher allerdings die Anwenderfreundlichkeit oft auf der Strecke bleibt. Adaptierbare Software-Anwendungen, wie sie von Solvate IT angeboten werden, bieten bei entsprechender Konfiguration umfangreiche Funktionalit√§t, jedochnicht zu Lasten der Anwenderfreundlichkeit.

 

Solvate IT legt bei allen angebotenen Software-Paketen höchsten Wert auf die optimale Anpassung der Benutzerschnittstellen.

 

Durch die Einhaltung dieser Grundsätze wird zusammen mit einem guten Projekt- und Veränderungsmanagement und einer bedarfsorientierten Schulung eine maximale Rentabilität der Software-Lösung sichergestellt. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

 

Sofortkontakt

E-Mail | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch√ľtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Skype | Mit mir chatten √úber Skype anrufen
 
Telefon |

+43 (0)316 / 232059-0

Fax | +43 (0)316 / 232059-9
Mobil |

+43 (0)699 / 1 7658283

 
Mo - Fr
Sa
|
|
08:00 - 17:00
08:00 - 12:00

Firmenbeschreibung

Logo des Unternehmens

Angebot f√ľr Webseite